Offener Brief an die Veranstalter*innen des Veganmania Regensburg

Liebe Veranstalter*innen des Veganmania Regensburg,
als wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal vom Regensburger „Veganmania“ – also einem Festival für vegetarische und vegane Lebensweise – hörten, waren wir zunächst begeistert. Wir erachten es als wichtig, für einen nachhaltigen Lebensstil zu werben, der auf ökologische, politische und auch tierschützerische Aspekte Rücksicht nimmt. Die Massenproduktion und der Massenkonsum an Fleisch haben erhebliche negative Auswirkungen auf unsere Umwelt und produzieren immer wieder Lebensmittelskandale. Umso besser finden wir es, wenn das Thema vegetarischer Lebens- und Ernährungsweise positiv aufgenommen und Menschen gezeigt wird, dass ein nachhaltiger Lebensstil viel Spaß machen kann.

„Unsere Donau“

Am Freitag haben wir die Regensburger Altstadt-Grünen bei ihrer „Unsere Donau“-Aktion unterstützt. Wir wollen das Bewusstsein schärfen, dass die Donau uns allen gehört und wir deswegen alle dafür verantwortlich sind, dass der oder die nächste es sich auch wieder am Ufer gemütlich machen kann.

Bundeswehr raus aus Schulen!

Wie durch eine Kleine Anfrage im Bundestag bekannt wurde, betreibt die Bundeswehr auch dieses Jahr wieder an Regensburger Schulen Lobbyarbeit. Besonders negativ fällt dabei das zweitägige Seminar mit einer „Simulation zu Politik und Internationaler Sicherheit“ mit Schülerinnen und Schülern des Goethe-Gymnasiums.
(mehr …)

Damit es auch in Zukunft noch Bio-Ostereier gibt: Grüne mobilisieren gegen TTIP

Gemeinsame Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen Regensburg Stadt und Grüne Jugend Regensburg

Damit es auch in Zukunft noch Bio-Ostereier gibt: Grüne mobilisieren gegen TTIP Am Gründonnerstag werden am Platz am Viereimerbrunnen grüne Ostereier verteilt. Die Botschaft der Regensburger Grünen: Auch an den Feiertagen gibt es genug Grund an die Gefahren und Risiken durch das TTIP-Abkommen zu denken. Die Verteilaktion soll auch auf den weltweiten Protesttag am 18. April aufmerksam machen.

(mehr …)

Nachtbusse statt Kampf um Taxis

In der Mittelbayerischen Zeitung vom 25. März kritisierten einige Regensburger Taxifahrer deutlich die Situation am Taxistand des Regensburger Hauptbahnhofs während der Nächte am Wochenende. In der Vergangenheit war es dort immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen, da sich die wartenden und alkoholisierten Partygäste um die wenigen Taxis stritten. Die Taxifahrer fordern die Einführung eines privaten Sicherheitsdienstes, der dafür sorgen soll, dass es zu weniger Rangeleien und Konflikten kommt. Das Sicherheitspersonal könnte durchaus deeskalierend wirken, allerdings ist unklar, wie dieses finanziert werden soll. Weder die Taxi-Genossenschaft, noch die Stadt Regensburg sind bereit, die Kosten zu tragen. Auch der Polizei ist es aus Personalmangel nicht möglich, dauerhaft eine Streife abzustellen.

Frauenpolitik mehr als nur ein Mal im Jahr

Diesen Sonntag wird wie jedes Jahr am 8. März der Internationale Frauentag begangen. Allenthalben überschlagen sich anlässlich dieses Tages die Bekundungen, wie wichtig die Gleichstellung der Geschlechter in allen Teilen des gesellschaftlichen Zusammenlebens sei. Die GRÜNE JUGEND Regensburg verlangt anlässlich des Frauentags ein Umdenken in Geschlechterfragen und fordert die Politik und gesellschaftliche Akteure dazu auf, sich auch über den 8. März hinaus mit Frauenpolitik zu beschäftigen:

(mehr …)

GJ Ostbayern: Zug-Rausschmiss eines Asylbewerbers übertrieben und unprofessionell

Am Montag, den 23. Februar wurde laut dem Onlinemagazin „da Hog’n“ auf der Strecke von Zwiesel nach Bodenmais ein Asylbewerber von einem Kontrolleur gewaltsam aus dem Zug geworfen. Dabei soll dieser ein gültiges Bayerwald-Ticket für diese Strecke gehabt haben, in das er seinen Namen in arabischer Schrift eingetragen hatte.