Armut ist kein privates, sondern ein strukturelles Problem. Insbesondere die Agenda 2010 und die Einführung von Hartz IV vor 15 Jahren haben dieses Problem nochmal verschärft. Nicht erst durch die Corona-Pandemie zeigt sich: Die Regelsätze für Hartz-IV sind viel zu gering. Im vor Kurzem neu ausgehandelten Regelsatz werden gerade mal 1,61€ pro Monat für Bildung einplant – von finanzieller Absicherung oder gar sozialer Teilhabe kann da wirklich nicht die Rede sein. 🚫

Am Mittwoch, den 24.02. um 19 Uhr erzählt uns Sarah Heinrich aus dem Bundesvorstand der Grünen Jugend mehr darüber, wie es zur Agenda 2010 gekommen ist, wie die Reform Armut begünstigt und wie eine Grundsicherung aussehen kann, die Armut verhindern und soziale Teilhabe sichern kann. 🌿

Zugangsdaten:
Meeting-ID: 841 1199 7102
Kenncode: Hartz4

https://uni-regensburg.zoom.us/j/84111997102?pwd=czhuTGpMbmVidnFTd1kxL1JoZTNXdz09

Wir freuen uns auf euch ☀️