🥀 Am Samstag den 26.06 – kurz bevor sich der Todestag von Süleyman Taşköprü, der in Hamburg vom NSU ermordet wurde, zum 20. Mal jährte – waren wir als @gruene_jugend in ganz Deutschland auf die Straße.

Um den Opfern von rechter und häufig rassistisch motivierter Gewalt in den letzten Jahrzehnten in Deutschland zu gedenken und auf die institutionellen Versäumnisse im Zusammenhang mit diesen Gewalttaten hinzuweisen, haben wir die Namen der über 200 Opfer seit 1990 sichtbar gemacht. 🔥

„Kurz nach dem Anschlag in Hanau war die Gefahr von Rechtsextremismus und die damit verbundenen politischen Aufgaben in aller Munde. Leider gerät das Thema seitdem kontinuierlich in den Hintergrund. Wir wollen das mit unserer Aktion ändern und positionieren uns solidarisch mit den Opfern, und Fordern eine lückenlose Aufklärung.“, sagt Nicolas Muje 💪🏾

Diese Gewalttaten müssen in Zukunft verhindert werden. Deshalb fordern wir unter anderem:

🔍 konsequente Aufklärung statt Verharmlosung
📃Freigabe der NSU-Akten für die Öffentlichkeit
👮🏽 Kontrolle und kritische Forschung zu Polizeigewalt
gegen das Vergessen, für die Veränderung!

Weiter Infos gibt’s hier: