PRESSEMITTEILUNG
Verbot der Bürgerwehr „Soldiers of Odin“ jetzt prüfen!

Soldiers of Odin

Die GRÜNE JUGEND Bayern erklärt gemeinsam mit den Grünen Jugenden München, Regensburg und Würzburg zur überfälligen Überwachung der rechtsextremen Bürgerwehr „Soldiers of Odin“, die zuletzt in München, Regensburg, Würzburg und Donauwörth aktiv war:

Eva Lettenbauer, Landessprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern: „Endlich, aber dennoch viel zu spät, haben die Behörden erkannt, dass die Bürgerwehr ‚Soldiers of Odin‘ eine ernsthafte Gefahr darstellt. Recherchen beweisen seit Wochen, dass Verbindungen der Gruppe zur NPD und dem ‚III. Weg‘ bestehen. Auf Facebook leben Mitglieder der ‚Soldiers of Odin‘ ihre Gewaltphantasien offen aus und hetzen gegen Journalist*innen und Geflüchtete. Es handelt sich hierbei also definitiv um eine gewaltbereite Vereinigung. Auch die Gefahren durch zahlreiche weitere Bürgerwehren müssen endlich durch die CSU anerkannt und bekämpft werden!“

Georg Kurz, Sprecher der GRÜNEN JUGEND München: „Wenn martialisch auftretende und teils sogar bewaffnete Rechtsextreme durch die Stadt patrouillieren ist das beängstigend. Sie schüren insbesondere bei Minderheiten ein Klima der Angst. Sollten sich die SOO in München etablieren, werden wir uns deshalb geeignete Aktionen überlegen, um deren „Spaziergänge“ als das zu entlarven, was sie sind: Gefährliche Naziaufmärsche. Außerdem fordern wir, ein generelles Verbot der ‚Soldiers of Odin‘ zu prüfen.“

Florian Leiner, Beisitzer im Vorstand der GRÜNEN JUGEND Würzburg: „Wir fordern alle sozialen Organisationen in Würzburg auf, den ‚Soldiers of Odin‘ keine Plattform durch die Annahme von Sach- oder Geldspenden zu bieten. Durch die Gabe von Spenden, versuchen sich die ‚Soldiers‘ derzeit als wohltätig zu profilieren. Die ‚Soldiers‘ verbreiten jedoch Hass und hetzen gegen unschuldige Menschen. Ihr soziales Engagement basiert auf ihrem rassistischen Gedankengut. Hilfe für finanziell Schlechtergestellte darf nicht an die Nationalität gebunden sein! Keine Plattform für die Propaganda der ‚Soldiers of Odin‘!“

Mirjam Körner, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Regensburg: „Die Vereinigung Soldiers of Odin ist nur die Spitze des Eisbergs einer neuen rechten Bewegung, die sich auch in Form von verschiedenen selbsternannten ‚Bürgerwehren‘ bereits weit über das Land verteilt hat. Der bayerische Freistaat erntet nun, was er durch fehlende Politik gegen Rechtsradikalismus gesät hat. Für ihre Überzeugungen missbrauchen die SOO einen ausgestorbenen Kult; wie schon die nationalsozialistische Propaganda verklären sie ihre ‚teutonischen‘ Vorfahren und sprechen von einem ‚Walhalla‘, in dem sie enden wollen. Jegliches Nicht-Einschreiten der bayerischen Staatsregierung macht radikalen Nationalismus und Rassismus salonfähig.“

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung:
Eva Lettenbauer 01577 7797075
Georg Kurz 0160 6588765
Florian Leiner vorstand-gj-wue@lists.gj-bayern.de
Mirjam Körner 0177 7573181