Heute besichtigte ein Teil der GRÜNEN JUGEND Regensburg die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau. Wir hatten hierzu alle Mitglieder (oder die, die es werden möchten) eingeladen und alle Kosten für Anfahrt und Führung übernommen. Diesen Sonntag brachen wir dann recht früh mit einer kleinen Gruppe am Regensburger Hauptbahnhof auf.

In Dachau begrüßte uns unsere persönliche Seminarleiterin und wir begannen eine etwa 4-stündige Führung über das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers und durch die Ausstellung im ehemaligen Arbeits- und Ankunftsgebäude. Die Wohnbaracken, wobei hierbei kaum von „wohnen“ die Rede sein kann, wurden in den 1960er Jahren abgerissen. Die heute zu besichtigenden zwei Baracken wurden nachgebaut und zeigen auf, die prekär die Lebensverhältnisse ab Beginn des KZ waren. In den 1940er Jahren nahm die Belegung des Konzentrationslagers steigend zu und auch wenn wir bei der Besichtigung oft den Eindruck hatten, bereits den Abgrund der Menschheit vor uns zu sehen, schienen auch die Gräuel und der Schrecken kurz vor der Befreiuung des Arbeitslagers weiter zu zu nehmen. Andere zu besichtigende Gebäude sind die beiden Krematorien und das sogenannte „Revier“, das Lagergefängnis.

Wir denken, dass es auch in Schulen zum Curriculum gehören sollte, mindestens einmal mit ausgiebiger Vor- und Nachbereitung ein ehemaliges KZ zu besichtigen.

Unbegreiflich, zu welchen Grausamkeiten Menschen grundlos und willkürlich fähig sind.

Nie wieder! Deswegen: gegen Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit! Lasst uns kämpfen für Minderheitenschutz, sexuelle Selbstbestimmung und Rechtsstaatlichkeit. Siamo tutti antifascisti!