Die GRÜNE JUGEND Regensburg hat in der vergangenen Woche einen offenen Brief an die Veranstalter*innen der Veganmania Regensburg versandt, mit dem Hinweis, dass eingeladene Künstler*innen Verschwörungsideologien angehören. Ein ähnlicher Brief wurde bereits letztes Jahr verfasst, woraufhin die Künstler*innen ausgeladen wurden. Dieses Jahr hingegen wurde es nicht als Fehler angesehen, besagte Künstler*innen einzuladen, weswegen diese auftreten durften. Daraufhin hat sich die GRÜNE JUGEND Regensburg entschlossen, mit einem „Hug me, I’m vegan* und keine Verschwörungsideologin“-Schild die Veganmania zu besuchen. Die Veranstalterin Anita Krieger hat nach einem kurzen Gespräch die Polizei hinzugezogen, um das GRÜNE JUGEND Vorstandsmitglied des Platzes zu verweisen. Dieses rief im Anschluss zu einer Spontandemonstration auf.

Theresa Eberlein, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Regensburg, kommentiert: „Wir können nicht verstehen, wie ein letztjähriger Fehler dieses Jahr keiner mehr ist. Zum Beispiel ist der eingeladene Rapper Kilez More durch seine Leugnung des menschenbeeinflussten Klimawandels und auch die Verschwörungstheorie, dass die Menschen durch sogenannte Chemtrails, also die Kondensstreifen von Flugzeugen, vergiftet werden, bekannt.
Wir finden es schade, dass die letztjährige Entschuldigung offensichtlich eine Phrase war. Schließlich durften die Künstler*innen dieses Jahr sogar auftreten.“

Birgit Nemec, vom Platz verwiesenes GRÜNE JUGEND Regensburg Vorstandsmitglied, ergänzt: „Die mangelnde Kritikfähigkeit der Veranstalterin Anita Kriegers mir Gegenüber zeigt, dass wir mit dem Schild ‚Hug me I’m vegan* und keine Verschwörungsideologin‘ einen Nerv getroffen haben. Ich wurde verbal scharf angegriffen und schließlich ohne Angabe von nachvollziehbaren Gründen vom Platz verwiesen. Uns ist Veganismus sehr wichtig und darf auf keinen Fall von Menschen, die rechten Ideologien angehören, missbraucht werden!“