Die Grüne Jugend Regensburg startet am heutigen Freitag, 31. Januar 2014, eine Unterschriftenaktion für Nachtbusse in Regensburg. Bei einem Nachtinfostand ab 21 Uhr auf dem Neupfarrplatz sollen die ersten UnterstützerInnen gewonnen werden. Bereits seit Jahren ist die Einführung eines modernen Nachtbussystems Ziel der Jugendorganisation. Christiane Fuchs, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Regensburg, unterstreicht die Forderung: „Wir fordern die Verantwortlichen auf, endlich ein funktionierendes Bussystem für die Zeit nach ein Uhr nachts an Wochenenden und vor Feiertagen einzurichten.“ Die wenigen Nachtschwärmerlinien, die bis maximal kurz vor halb zwei verkehren, seien von der Lebenswirklichkeit der meisten jungen Menschen in und um Regensburg meilenweit entfernt.

Auch die jungen Kandidatinnen und Kandidaten auf den vorderen Plätzen der grünen Stadtratsliste wollen das Ziel nach der Kommunalwahl vorantreiben: Eva König ist Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Regensburg und kandidiert selbst auf Platz neun für den Stadtrat. „Nachtbusse sind eine bezahlbare und ökologische Alternative zum Privatauto oder Taxi“, erklärt König. Zudem verhindere man so, dass junge Menschen sich alkoholisiert hinter das Steuer begeben und dabei sich selbst und andere gefährden. Judith Werner, die auf dem aussichtsreichen Platz fünf der Stadtratsliste kandidiert, betont auch den entzerrenden Effekt, den ein Nachtbusverkehr auf das Regensburger Nachtleben haben könnte: „Junge Leute könnten so aus dem Nachtleben direkt in den Nachtbus einsteigen. Gerade Menschen aus dem Umland sind bisher gezwungen, die Nachtstunden bis zum ersten Bus in der Innenstadt totzuschlagen, auch wenn sie eigentlich schon früher nach Hause möchten.“

Die Grüne Jugend will den Kommunalwahlkampf nutzen, um das Thema wieder auf die politische Tagesordnung zu bringen. Auch Ludwig Simek, einer der beiden Gründer der überparteilichen Regensburger Nachtbusinitiative im vergangenen Jahr, ist ein junger Kandidat auf der Stadtratsliste der Regensburger Grünen (Platz 6). Der Start der Unterschriftenaktion mit einem Infostand wird zwischen 21 und 1 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag am Neupfarrplatz stattfinden, um möglichst viele betroffene Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer persönlich ansprechen zu können.

 

Foto: CC BY 2.0 by Fabio Bruna