Am 17. Dezember, dem vorweihnachtlichen Donnerstag, wählte die GRÜNE JUGEND Regensburg ihren sechsköpfigen Vorstand neu. Zunächst jedoch vergegenwärtigte sich die Jugendorganisation die Aktionen des Jahres 2015. Viele Schwerpunkte, die sich der letztjährige Vorstand vorgenommen hatte, wurden tatkräftig angegangen. Gerade bei dem Thema Landwirtschaft veranstaltete die GJ einige Diskussionsrunden und beteiligte sich unter anderem an den Demonstrationen gegen TTIP im „STOP TTIP Bündnis“. Bei der anschließenden Wahl wurde der bisherige Beisitzer Joscha Klemm (17, Schüler) in das Amt der politischen Geschäftsführung gewählt.

Theresa Eberlein (23, Studentin), zudem Frauen- und Genderpolitische Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern, ist seit Donnerstag die Regensburger Sprecherin. „Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und möchte auch in Regensburg wieder verstärkt das Augenmerk auf Gendergerechtigkeit richten. Gerade bei Geflüchteten spielt das für mich eine große Rolle. Denn nicht nur muss Trans* als Fluchtgrund anerkannt werden, sondern auch zusätzliche Schutzräume für Frauen müssen geschaffen werden. Wir setzen uns insgesamt für eine humanitäre Unterbringung sowie faire und schnelle Asylverfahren ein. Uns geht es dabei nicht um kurzfristige Lösungen! Wir fordern langfristige und ausgefeilte Konzepte, um eine gute Integration zu ermöglichen. Gerade in Regensburg funktioniert, dank vieler Ehrenamtlicher, die offene Willkommenskultur vorbildlich. Trotzdem dürfen wir uns darauf nicht ausruhen, denn es gibt noch viel zu tun!“
 
Der ebenfalls neu gewählte Sprecher Falk  Birett (21, Student) ergänzt: „Nicht nur aktuell große Themen sollen in unserem Fokus liegen. Bereits im Februar planen wir eine Aktion zum Thema rechter Gewalt unter Jugendlichen und haben Beate Walter-Rosenheimer, MdB, für eine Veranstaltung gewinnen können. Als einen weiteren thematischen Schwerpunkt für das kommende Jahr sehen wir auch das urgrüne Thema Umweltschutz. Gerade nach COP21 müssen die beschlossenen Maßnahmen überall, besonders auf kommunaler Ebene, umgesetzt werden. Dafür möchten wir uns in Regensburg stark machen und Möglichkeiten des Umweltschutzes hier vor Ort aufzeigen. Ein konkreter erster Schritt in diese Richtung wäre den Radverkehr weiterhin zu fördern und das Radnetz auszubauen.“
Zur Ergänzung des Vorstandes wurden außerdem die Beisitzer*innen Birgit Nemec (20, Studentin), Muska Ibrahimi (22, Studentin) und Thomas Zizlsperger (23, Student) gewählt.