Im April hat die Stadt Regensburg das Projekt „Green Deal Regensburg“ unter der Verantwortung von Bürgermeister Ludwig Artinger gestartet. Allerdings sind die dort formulierten Reduktionsziele weder für das Pariser Klimaziel, noch für von der Stadt selbst formulierte Ziel der Klimaneutralität in 2035 ausreichend. In einem offenem Brief wenden wir uns zusammen mit anderen Organisationen an Herrn Artinger, und fordern deutlich ehrgeizigere Maßnahmen.

Klimaneutralität ab dem Jahr 2035 verpflichtet bereits ab dem laufenden Jahr zu massiven CO2-Re-
duktionen von 14,3 %, in den kommenden zwei bis drei Jahren sind sogar Reduktionen im Bereich
von 20 % anzustreben (vgl. Beiblatt). Dies muss der nächste städtische Haushalt zwingend abbil-
den! Wobei Projekte, die dem Klimaziel schaden, wie der Bau neuer Straßen und Parkhäuser, ge-
stoppt werden müssen. Die gesparten Millionenbeträge sind in die Verkehrs-, Energie- und Wärme-
wende zu investieren.

– aus dem offenem Brief