Rückgewinnung öffentlicher Raum/Verkehrsberuhigung Altstadt.

Die regensburger Altstadt ist Weltkulturerbe und der Stolz vieler Regensburgerinnen. Doch warum vermüllen wir sie dann mit so viel Blech? In der Innenstadt gibt es nicht genug Platz für unglaublich nötigen bezahlbaren Wohnraum – aber für Autos und Parkplätze. Ein Anwohnerinnenparkausweis kostet 30 Euro. Pro Jahr. Das kann doch nicht sein! Bitte Zeigt mir eine einzige Wohnung, die nur 30 Euro pro Jahr für 10 m2 kostet! Das ist eine klare finanzielle Förderung für Autos. Oder das die erste Stunde im Parkhaus kostenlos ist. Wie kann eine Stadt wie Regensburg so eine Politik fahren und sich dabei Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreiben? Das ist eine Frechheit!
Die Verkehrspolitik der Stadt hängt im 20. Jahrhundert fest und kann sich von ihren Stinkern nicht lösen. Dabei wäre die Altstadt so viel schöner, ruhiger, gesünder und menschenfreundlicher ohne stinkenden, verschwenderischen Autos!
Wir wollen keinen Parkplatzsuchverkehr in der Altstadt, der den Raum für alles andere nimmt. Wir setzen uns ein für einen öffentlichen Raum, der tatsächlich für alle ist! Stellt euch eine Welt, oder vielleicht fangen wir hier mit der Altstadt an, ohne Autos vor! Es wäre so viel Platz für Bäume und Menschen! Das wäre endlich ein öffentlicher Raum, der den Namen verdient hat!

Für alle die noch mehr für gute Radwege machen wollen: Nächsten Freitag ab 17 Uhr ist wieder Critical Mass, schaut vorbei, bringt Freund*innen mit und zeigt, dass der Widerstand gegen die Verkehrspolitik von Vorgestern groß ist!